Gruppentherapie


Sicherlich fällt der Schritt in eine einzeltherapeutisches Setting oft leichter als der Entschluss, sich einer Therapiegruppe anzuschließen. Gruppen bieten dafür über die persönliche Beschäftigung mit Beziehungserfahrungen hinaus die Möglichkeit, sich unmittelbar in der Gestaltung aktueller Kontakte zu erleben. In der Gruppe als sozialem Erfahrungsfeld erleben sich die Mitglieder direkt – mehr oder weniger – zugehörig und anerkannt, finden sich in gewohnten Rollen und Reaktionsmustern wieder und erhalten unterschiedlichste Rückmeldungen zum eigenen Denken, Fühlen und Verhalten. Deren Bearbeitung ist sowohl im verbalen Austausch als auch eher handlungsorientiert (z.B. mittels körpertherapeutischer oder psychodramatischer Verfahren) möglich und soll sich im späteren Transfer auch auf die jeweiligen Alltagsbeziehungen positiv  bzw. klärend auswirken.

Aufgrund der Erfahrung, dass viele psychische und psychosomatische Probleme und Erkrankungen mit früheren und aktuellen Beziehungsmustern gekoppelt sind und wie das Erleben von Wertschätzung und anderer positiver Faktoren in einer therapeutischen Gruppe unmittelbar bestätigend, stärkend und heilungsfördernd wirken kann, schätze ich die Gruppenarbeit sehr .


Sollten Sie Interesse an einer Gruppenarbeit haben, dann können Sie ich gern kontaktieren Aktuell ist gerade eine körpertherapeutische Gruppe in Planung.